Hilfe!


Hilfe!

Mein Kind ...
Was ist bloß los?
Ich verstehe gar nichts mehr ...

Mein Kind verweigert oft,
schreit oft,
hört mir nicht zu,
redet nicht mit mir,
wo ist das "WIR"?

Ich verstehe das nicht,
mein Kind versteht mich nicht
und ich fühle mich nicht verstanden.

Wann, wie und warum ist es soweit gekommen?
Was, wie und warum denkt die Außenwelt von mir und von uns?

Wenn Kinder ein Buch schreiben würden könnte dies so beginnen:

Vor langer Zeit gab es eine Mama und ein Papa
mit Tränen in den Augen.
Sie sahen mich an,
staunten
und flüsterten:
"Was für ein Wunder,
Was für ein Geschenk!"
Als ich heranwuchs,
wurde ich größer,
wurde ich kräftiger,
wurde ich mutig.
Die Entdeckung der Welt war ein Erlebnis,
mit vielen Begegnungen, Freuden und Tränen.

Nach einer Zeit begegnete ich dem "Nein".
Das Nein wollte nicht alles,
das Nein mochte nicht jedes,
das Nein wollte manches mehr
und
das Nein wusste manchmal nicht
was es will und nicht will.
Entdecken wollte es auf alle Fälle ...

Das Durcheinander fühlt sich an,
wie ein Boot auf dem Vulkan.

Da ist Mama,
da ist Papa!

Das Nein liebt Mama und Papa,
möchte aber vieles entdecken und erleben.

Liebe, Verständnis,
Fürsorge und Grenzen
geben Halt und Sicherheit im Boot auf dem Vulkan.

Gefühle toben wie Wellen auf dem Meer
und man sehnt sich nach einer einsamen Insel.

Kinder leben in ihren Gefühle
und
die Gefühle der Kinder leben in uns.
Wie gelingt es uns,
gemeinsam unserer Gefühle
in den Einklag zu bringen?


Gerne gehe ich einen Teil des Weges mit Ihnen zusammen,
um zu ergründen,
welche Wege möglich sind.

Liebe Grüße,

Andrea Vormbrock

www.wundersam-wirkend.de