Leben

Mein Kind in der Welt der Wirkung
Leben · 23. Dezember 2020
Es gab eine Zeit, da gab es noch keine Regung, keine Bewegung, kein Kontakt. Es gab eine Zeit, da stand die Aufregung und Vorfreude im Mittelpunkt. Als die erste Bewegung zu spüren war, gab es kein Halten mehr. Alles drehte sich um einem Gedanken: "mein Kind". Alle Gedanken richteten sich auf das Wohl des Kindes beim Wachsen und Gedeihen aus.
Leben · 16. Juni 2020
Antolia liegt in ihrem Bett und hält ihr Kuscheltier im Arm. Ich sehe auf die Uhr und stöhne auf. Wieso ist es schon wieder so spät. Mein Rücken meldet sich und es fällt mir schwer, meinen Kopf zu heben. Mein Blick wandert zur Schlafzimmertür und es regt sich der Gedanke in mir, dass mein Mann schon zu Bett gegangen ist. Müde schlürfe ich zur Küche, öffne den Kühlschrank und greife zur Milch. Der Weg zum Sofa ist nur ein Augenblick und ich lasse mich fallen.
Leben · 01. April 2020
Was war zuerst da, das Ei oder das Huhn? Was war zuerst da, die Krise in mir oder um mich herum? Weißt du es für dich und oder für alle um dich herum?
Leben · 30. März 2020
Mein Opa sprach vor 40 Jahren zu mir:"Kind, du hälst dein Leben in deinen Händen, mach was draus!
Leben · 16. Oktober 2019
Nun bin ich schon 10 Jahre alt und lebe im Hier und Jetzt. Welche Wünsche habe ich? Irgendwie weiß ich das nicht so genau... Meine Familie ist mir sehr wichtig und der Gedanke an meine Familie bringt mich zum Weinen.
Leben · 14. September 2019
Systemsprenger, ein Film unter vielen Filmen. Systemsprenger als Film zeigt Aussagekraft. Dieser Film mag ein Stellvertreter für unfassbare Vorgänge sein. Ein unfassbarer Vorgang der zwischen Menschen stattfindet. Alle möglichen Gefühle und Aktionen, sowie Reaktionen zeigen irgendwie Wirkung und Handlungsnot. Ein Kind unter vielen Kindern. Alle Kinder unterscheiden sich in ihrem Wirken, einige fallen auf.
Leben · 09. August 2019
Bin ich traurig? Bin ich unglücklich? Bin ich verzweifelt? Wer bin ich?
Leben · 08. August 2018
Überwinde dich anzufangen, und du hast bereits das meiste getan. © Dr. Carl Peter Fröhling (*1933), deutscher Germanist, Philosoph und Aphoristiker
Leben · 24. Juli 2018
Warum hat alles ein Ende und Wurst hat zwei? Hat nicht alles einen Anfang und ein Ende? Man beginnt etwas und es endet irgendwann? Gibt es etwas, was nie endet? Wenn etwas beginnt, sind wir neugierig, Spannung und Aufregung liegt in der Luft. Alles ist bereit und alles läuft auf Hochtouren. Wenn etwas endet sind wir entäuscht, traurig, verzweifelt, manchmal auch erleichtert und froh. Jeder Anfang und jedes Ende wirbelt uns herum, wie eine Karusselfahrt.